Friday Night

Damenkomödie mit Herrenopfer

Friday Night

Brett-à-Porter inszeniert in diesem Jahr eine Damenkomödie mit Herrenopfer. „Friday Night“ ist derb, grotesk, wahnwitzig und absurd. Mit einer „praktischen Grundlagenforschung“ versucht man an einem Freitagabend herauszufinden, ob es wirklich billige Biologismen sind, die das Miteinander von Frauen und Männern bestimmen, oder ob mehr in dem Beziehungsgeflecht zwischen Mann und Frau steckt. Im Stück des vielfach ausgezeichneten Autors Oliver Bukowski, erleben die Zuschauer wie vier Frauen einen absurden Plan, einen Friday Night Plan, in die Tat umsetzen der zu eskalieren droht. Regie führt, wie schon 2012, Alexandra Hartmann-Schöcker.

Zu sehen ist das Stück am

Freitag, 3. Mai 2013
Samstag, 4. Mai 2013
Freitag, 10. Mai 2013
Samstag, 11. Mai 2013
Donnerstag, 16. Mai 2013
Freitag, 17. Mai 2013
Samstag, 18. Mai 2013

im forum 2
Kulturverein Olympiadorf e.V.
Nadistraße 3
80809 München
MVV: Olympiazentrum U3 / Bus 173
Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt jeweils 10 € bzw. ermäßigt: 6 €.
Kartenreservierung: 089-442 378 74 oder brett-a-porter(at)web.de

Zum Inhalt:

Vier Frauen im besten Alter – oder doch schon kurz danach – in abgewirtschafteten Paar- und Familienbeziehungen schmachtend oder als Dauer-Single frustriert, treffen sich einmal im Monat zur Friday Night. Bei diesem feucht-fröhlich-feministischen Happening mit Klamotten- und Problemaustausch geht es so ungeniert direkt und bösartig zur Sache, dass die Ladies aus “Sex and the City” neidisch wären. Diesmal hat Nattchen allerdings ‘ne neue Idee: Sie will die Veranstaltung einmal “vom Schwanz her aufzäumen”. Also muss ein Mannsbild her. Direkt von der Straße ins Spiel gelockt hat Jan, der eigentlich nur mal einen Abend von Heim und Herd frei nehmen und in die Vegas-Bar verduften wollte, kaum Zeit zu Fragen oder gar zur Gegenwehr. Schon sitzt er überrumpelt und an einen Stuhl gefesselt vor einem alkoholbefeuerten Weibertribunal und soll die Spezies Mann verteidigen. Natürlich redet sich der Delinquent um Kopf und Kragen und muss anscheinend ernsthaft um sein Leben bangen….

Quelle: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH, Berlin

Erste Probenfotos finden Sie hier.

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Als gemeinnütziger Verein führen wir nicht mit Gewinnerzielungsabsicht auf. Die Eintrittsgelder dienen lediglich dazu einen Teil der entstandenen Kosten (z. B. für Bühnenbild, Raummiete, Kostüme, u.v.m.) zu decken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>